Fünf Fakten zur AHV und warum diese gestärkt werden muss

Was Sie schon immer über die AHV wissen wollten, aber nie jemand sagt! Die Rechte unternimmt seit Jahren alles, um unsere beste Sozialversicherung zu diskreditieren. Und dies mit dem immer gleichen Ziel: Die Leistungen der AHV abbauen. Dies ist der beste Weg, die Lohnbezüger für deren Altersrente in die Arme der Banken und Versicherungen zu treiben.

Es ist also an der Zeit, gewisse Fakten über die AHV richtigzustellen: Die AHV ist die stabilste und gerechteste, die sozialste und vor allem die günstigste Altersvorsorge.

Verfolgen Sie die AHVplus-Kampagne auf Facebook

 

AHV-Fakt_1

Die AHV ist eine soziale Versicherung, von der Menschen mit geringen und mittleren Einkommen am meisten profitieren. Sie ist deshalb das Fundament unserer Altersvorsorge. Für zwei Drittel der Rentner/innen ist die AHV die Haupteinnahmequelle im Alter.

 

 

AHV-Fakt_2

Die AHV steht für sichere Renten. Bei der 2. Säule zahlen wir immer mehr, bekommen aber immer weniger. Die AHV-Beiträge sind demgegenüber seit Jahrzehnten gleich geblieben.

 

 

AHV-Fakt_3

Die AHV ist stabil und effizient, weil ihre Finanzierung an die Löhne und die Produktivität gekoppelt ist. In den letzten 40 Jahren sind die AHV-Lohnprozente gleich geblieben. Weil jedoch die Löhne gestiegen sind, können die Renten einer zunehmenden Anzahl Versicherten problemlos bezahlt werden.

 

 

AHV-Fakt_4

Die AHV ist eine gerechte Versicherung: Jede/r zahlt den gleichen Anteil des Einkommens, die Renten für die Reichsten sind aber plafoniert. Das passt einigen nicht. Sie reden die AHV schlecht, weil sie den solidarischen Gedanken hinter dieser einzigartigen Versicherung ablehnen.

 

 

AHV-Fakt_5

Die AHV-Renten sind für Frauen und Männer gleich hoch. Denn die AHV gleicht den Umstand aus, dass viele Frauen (und Männer) Teilzeit arbeiten oder unbezahlte Familienarbeit leisten. Diese Arbeit wird bei der AHV honoriert und in der Rente berücksichtigt – im Gegensatz zur beruflichen Vorsorge.